Führungskräftecoaching

Fach- und Führungskräfte stehen heute in stetigen Veränderungsprozessen. Des Weiteren werden sie von verschiedenen Seiten mit einer Fülle von häufig sehr heterogenen Anliegen und Themen konfrontiert, die häufig schon zum Zeitpunkt der Anfrage erledigt sein müssten. Neben den beruflichen Anliegen werden diese – berechtigterweise – auch von der / dem PartnerIn, der Familie, dem Freundeskreis, dem Verein, in dem die Führungskraft engagiert ist, der Kirchengemeinde o.ä. geäußert. Auch die eigenen, persönlichen Regenerationsphasen sowie das Kümmern um die persönliche Gesundheit, die häufig nicht so sehr als „operatives Anliegen“ präsent sind, was sich aber langfristig rächt, wollen Beachtung finden. Ein Bündel von Anforderungen, das für Fach- und Führungskräfte häufig in die Überforderung oder in die langfristig negative Nichtbeachtung eines wichtigen Anliegens führt.

Das muss nicht so sein!

Durch klare, persönliche Prioritäten, durch die realistische Einschätzung und Beschreibung des für die Person der Fach-/Führungskraft Machbaren, durch Verabredungen mit eigenen Vorgesetzten, KollegInnen oder MitarbeiterInnen, ja durch Verabredungen mit der Familie oder dem Freundeskreis, durch „Neinsagen-lernen“ ohne damit jmd. persönlich vor den Kopf zu stoßen, durch das Identifizieren, Definieren und Beachten eigener „Warnlampensysteme“ etc. gibt es eine Vielzahl von Techniken und Umgangsformen, die dieses „Überforderungsbündel“ auseinander zu nehmen helfen und es – in machbaren Portionen – wieder zu etwas besser Lebbaren zusammen setzen.

Bei diesem Prozess, der um die Antworten auf u.a. die Fragen „was für ein Persönlichkeitstyp bin ich eigentlich“? „Welche Auswirkungen hat dieser auf mein Verhalten, meine Reaktionen, meine Belastbarkeit?“ angereichert wird, unterstütze ich Sie gerne. Dies nicht als „Besserwisser“ sondern ebenfalls als jemand, der diese Prozesse für sich – schmerzhaft – durchbuchstabiert hat und immer wieder neu nachjustieren muss. In Kenntnis der Dynamiken macht dies aber richtig Spass! Den wünsche ich Ihnen auch!